Stauden - Teil 8 M - O

Macleaya (Bocconia) – Federmohn

 

Macleaya cordata var. yedonensis ist eine straff aufrecht wachsende Staude, die bis 2,5m hoch wird und zudem noch Ausläufer bildet. Die blaugrünen Blätter sind groß und gelappt, ähnlich denen der Stockrose. Sie blüht im Juli/Aug. in riesigen gelbbraunen Federrispen. Eine wunderschöne Staude, für Leute mit viel Platz, die einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit fruchtbarem, feuchten, aber durchlässigen Boden zur Verfügung haben.Die Sorte “Flamingo“ hat hautfarbene Blüten, die aus rosa Knospen entsprießen.

Macleaya microcarpa “Kelways Coral Plume“(Korallenfeder) ist schwachwüchsiger und ihre Blätter sind etwas beigebraun überhaucht. Die Blüten sind kupfrigrosa und sie wird nur bis 2m hoch.

Macleaya x kewensis hat cremefarbene Blüten und graugrüne Blätter.

 

Maianthemum bifolium – Schattenblume

Die Schattenblume ist ein hervorragender Bodendecker für absonnige Plätze und ist in unseren Wäldern heimisch. Sie eignet sich für Natur- und Waldgärten, in denen ausreichend Platz vorhanden ist, denn sie neigt zum wuchern. Sie möchte nährstoffreichen, leicht feuchten, schwach sauren Boden. Ihre Blätter erinnern an die von Maiglöckchen, sind jedoch kleiner, die unscheinbaren weißen Blüten erscheinen nur in milden Jahren im Frühsommer und bilden dann kleine rote Früchte. Sie wird nur  15cm hoch.

 

Malva alcea – Rosenpappel

Steif aufrecht im Wuchs, knapp 1m hoch, gedeiht in der Sonne auf durchlässigem Boden und blüht tiefrosa.

Malva moschata – Moschusmalve

Es gibt sie in weiß, blau, rosa und violett, sie bildet duftende Blüten, ist kurzlebig und sät sich selbst aus. Sie passt gut in Bauerngärten. Sie wollen Sonne und durchlässigen Boden, sowie eine Stütze an windigen Standorten. In schweren Lehm- und Tonböden lassen sie sich nur einjährig kultivieren.

 

Matricaria caucasica – Teppichkamille

Eine Staude, die flache (15cm) Polster bildet und margeritenähnliche weiß-gelbe Blüten trägt (Mai/Juni). Sie bevorzugt Sonne und magere nicht vollkommen trockene Böden in Steingärten und Rabatten. Staunässe meiden.

 

Meconopsis betonicifolia – Blauer Scheinmohn

Eine sehr seltene und kostbare Gartenstaude, die ursprünglich aus Tibet stammt. Sie hat graugrüne, behaarte Blattrosetten und leuchtend azurblaue Schalenblüten mit orangegelben Staubgefäßen. Sie bevorzugt kühles Klima und Sonne bis Halbschatten sowie humosen, kalkarmen Boden, der nicht austrocknet und selbst im Sommer immer eine ausreichende Feuchte aufweist. Sind die Bedingungen weniger ideal blüht sie erst im Sommer und stirbt dann ab, lässt sich aber aus Samen neu ziehen. M.grandis hat kräftig blaue-violette Blüten, M. napaulensis wird größer und blüht rosa, rot oder violett.

Menocopsis cambria – Gelber Scheinmohn / Waldscheinmohn

Er kommt wild in schattigen Regionen mit feuchtem Boden vor. Er blüht den ganzen Sommer über, sät sich selbst aus und verzaubert Wildblumengärten und schattige Flächen unter Bäumen mit orangegelben Blüten.Er hat hellgrünes an Farn erinnerndes Laub.

 

Melissa officinalis – Melisse

Siehe Kräuter

 

Mentha x piperta – Pfefferminze

Siehe Kräuter

 

Monarda-Hybriden – Indianernessel

Sie bevorzugen einen feuchten, nährstoffreichen Boden, der im Winter nicht staunass werden darf, dazu volle Sonne oder lichter Schatten und sie kann ihre volle Pracht entfalten. Indianernesseln haben die typischen Nesselblätter, oft mit leicht brauner Zeichnung und tragen im Sommer einen fransig anmutenden Schopf endständiger Blüten. Ihre Blätter duften stark zitronenähnlich und eignen sich für Potpourris. Die Blütenfarben sind zum Teil recht kräftig.“Cambridge Scarlet“ ist scharlachrot, “Blaustrumpf“ dunkellila, “Croftway Pink“ rosa und “Präriebrand“ tief lachsrot, “Prärienacht“ purpurlila und “Schneewittchen“ rein weiß. Einige Sorten wuchern durch Ausläuferbildung etwas. Sie werden zwischen 80 cm und 1,3m hoch und blühen zwischen Juni und August.

 

Nepeta – Katzenminze

Siehe Kräuter

 

Oenothera fructicosa (O. tetragona)– Nachtkerze

Sie wird je nach Sorte 30 – 100 cm hoch und benötigt sandigen durchlässigen Boden, der während der Wachstumszeit aber nicht ganz austrocknen darf. Große gelbe tellerförmige Blüten sitzen entlang des rot behauchten Sprosses. Die Blätter sind schmal und in ihrer Jugend erscheinen sie violettrötlich und verstärken den Kontrast zu den Blüten. Sorten sind “Fireworks “ auch als “Fyrverkeri“ bekannt, mit goldgelben Blüten, O. fruct. ssp. glauca mit hellgelben Blüten und ihre Sorte “Erica Robin“ mit roten Jugendblättern und goldgelben Blüten.

Oenothera missouriensis – Missouri-Nachtkerze

Sie hat bodenaufliegende Triebe mit lanzettlichen, hellgrünen Blättern an denen von Juni bis September große gelbe Blüten leuchten. Sie bevorzugt Sonne und durchschnittlichen, aber durchlässigen Boden  und wird nur 15 cm hoch.

 

Omphalodes verna – Frühlingsgedenkmein

Eine Staude für den Schatten und Halbschatten, die dichte Teppiche mit reinblauen Blüten bildet. Sie wird 15 cm hoch und blüht schon von März bis Mai. Ihre Sorte “Alba“ hat weiße Blüten. Sie mögen humose, feuchte fruchtbare Böden.

Omphalodes cappadonica gibt es in zahlreichen Sorten. Die Art hat kleinere hellblauere Blüten, während “Cherry Ingram“ mit großen dunkelblauen Blüten mit weißem Zentrum überzeugt. “Starry Eyes“ hat auf jedem Kronblatt einen kleinen, weißen Streifen. “Lilac Mist“ blüht fliederblau.

 

Ophiopogon planiscapus “Nigrescens“ – Schwarzer Schlangenbart

Eine schöne, immergrüne Staude, die feuchten, humosen sauren und durchlässigen Boden benötigt und in voller Sonne und im lichten Schatten gedeiht. Sie findet ihre Verwendung oft in Kiesbeeten und Japanischen Gärten, wo sie Solitärstauden umrahmt und sich mit ihren schwarzen schmalen, grasähnlichen Blättern gut vom hellen Kies abhebt. Im Sommer erscheinen unscheinbare schmale Rispen mit kleinen weißrosa Einzelblüten, die genau betrachtet kleine Glöckchen sind. Er wird nur etwa 20 cm hoch.

Ophiopogon jaburan “Vittatus“ ist zwar nicht ganz winterhart hat aber grün-cremefarben gestreifte Blätter. O. japonicus hat dunkelgrünes Blatt, ist höher und hat weiße Blüten und blauschwarze Früchte, O. planiscapus hat dunkelgrünes Blatt und violette bis weiße Blüten und blauschwarze Früchte.  

 

Oxalis acetosella –Waldsauerklee

Siehe Frühblüher