Stauden, die uns den Sommer über in ein Meer aus Duft und Blüten hüllen - Teil 1 - A

 

Aconitum carmichaelii “Arendsii“- Blauer Eisenhut

Ein Kandidat für den Spätsommer, der bis zu 1,20m hoch werden kann und Sonne wie Halbschatten verträgt. Er bevorzugt feuchten und nährstoffreichen Boden. Er ist giftig und es gibt ihn in verschiedenen Zuchtformen. Aconitum x cammarum “Grandiflorum Album“(weiß blühend), “Bicolor“(blauweiße Blüten) und Aconitum carmichaelii “Barkers Variety“(tiefviolettblau). Er eignet sich gut im Hintergrund der Staudenrabatte, seine dunkelgrünen gelappten bis tiefeingeschnittenen Blätter wirken edel, die blauen oder weißen Blüten leuchten weit. Aconitum napellus blüht etwas früher und in dunkelblau, die Sorte “Album“ blüht weiß.

 

Ajuga reptans – Günsel

Hier haben wir einen relativ starkwüchsigen Bodendecker, der schon ab Mai mit seinen blauen aufrechten Blütenrispen aufwartet. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten. Der Boden muss keine besonderen Ansprüche erfüllen, sollte nur nicht austrocknen.“Atropurpurea“ hat metallisch rotbraun glänzende Blätter und blaue Blüten, “Braunherz“ hat nur innen ein braunes Blatt, welches zum Rand hin vergrünt und blaue Blüten, “Riesmöwe“hat hellgrüne Blätter und weiße Blüten. Die Hybride “Rosakerze“ kann sogar mit rosa Blüten aufwarten ebenso wie die kompakte “Pink Elf“. “Catlins Giant“(bronze violette Blätter, blaue Blüten), “Multicolor“(bronzegrüne Blätter mit rosa-weißer Zeichnung)

 

Alcea (Althaea) – Stockrose

Die klassische Bauerngartenpflanze ist mit einer Höhe bis zu 2m ein idealer Partner direkt am Haus oder Zaun. Es gibt vorwiegend zwei Arten. Die feigenblättrige Stockrose (Alcea ficifolia) ist mehrjährig und hat gelbe ungefüllte  Blüten. Die zweijährige bis staudige  Alcea  rosea ist wesentlich bekannter und sät sich auch gern selbst aus. Die Blätter sind rundlich, andeutungsweise gelappt und eher hellgrün. Die Blüten erscheinen in Pastell-Tönen, rot, schwarzrot und  bei den meist nur zweijährigen “Pleniflora“(gefüllte Blüten) gibt es rosa, weiß, gelb, rot und violette Blüten. Sie mag Sonne und tiefgründigen humosen, feuchten und nährstoffreichen Boden, gedeiht aber auch im Halbschatten.

 

Alchemilla – Frauenmantel

Der Frauenmantel ergänzt jedes Blumenbeet hervorragend durch seine schönen handförmig gelappten Blätter in zartem graugrün und die leuchtend gelbgrünen Blüten, die ab Juni erscheinen und durch Rückschnitt auch nachblühen. Er findet als Schnittblume und Bodendecker Verwendung, kann sonnig wie schattig stehen und kommt auch mit trocknen Böden gut klar. Er sät sich leicht selbst aus und besonders attraktiv ist er, wenn Regen oder Tau dicke Wasserperlen auf den Blättern hinterlassen. Es gibt unterschiedliche Arten und Sorten, die zwischen 30 und 60 cm hoch werden.

 

Allium – Zierlauch

Damit seine Vielfalt hier nicht den Rahmen sprengt einmal eine schöne Übersicht über die beliebtesten Sorten, die wir zum Teil auch in unserem Angebot führen, genaueres auf Anfrage.

http://www.staudengaerten.de/Zierlauch.html

 

Alstroemeria ligtu-Hybriden – Inkalilien

Aus dem Schnittblumenangebot schon seit Jahren nicht mehr wegzudenken erobern sie zunehmend unsere Gärten. Sie mögen einen sonnigen Platz in durchlässigem aber humosem Boden, vertragen es nicht im Winter in nassem Boden zu stehen und gerade bei jungen Pflanzen hilft eine dicke Mulchschicht über den Winter, sie bevorzugen auch einen etwas geschützten Platz ohne starken Wind da sie brechen können. Zahlreiche Sorten strömen Jahr für Jahr neu auf den Markt. Sie haben eine lange Blühdauer über den gesamten Sommer, nur große Hitze kann diese verkürzen. Sie blühen in den Farben weiß, gelb, rosa, orange, rot, pink, purpur… und haben meist sehr hübsch gestreifte Zeichnungen in den Blüten.

 

Althaea offizinalis – Eibisch/Malve/Samtpappel

Sie hat graufilzige Blätter und zart rosa-weiße Blüten, ist eine alte Arzneipflanze und gedeiht auf humosem, durchlässigem aber leicht feuchtem Boden in Sonne und Halbschatten. Sie kann bis 1,80m hoch werden und blüht ab Juli.

 

Anaphalis triplinervis – Silbermortelle/Perlpfötchen

Eine etwa bis 50 cm hohe Staude, die besonders wegen ihrer graugrünen, wolligen Blätter und der süßen kleinen weißen (strohblumenähnlichen) Blüten, die in Dolden erscheinen, gepflanzt wird. Sie bevorzugt einen sonnigen Platz mit durchlässigem aber nicht zu trockenem Boden. Es eignet sich als Beiwerk zu frischen und getrockneten Sträußen und die bekanntesten Sorten sind “Neuschnee“ und “Sommerschnee“.

 

Anemone hupehensis / Anemone-Japonica-Hybriden – Sommer-/Herbstanemone

Hier gibt es eine riesige Sortenauswahl, der von Juli/August bis Oktober blühenden Sorten. Sie bevorzugen Halbschatten, kommen bei ausreichender Wasserversorgung aber auch in der Sonne gut zurecht und werden je nach Sorte zwischen 0,50m und gut 1m hoch. Der Boden sollte nährstoffreich und humos sein und nicht stark austrocken. Sorten der Anemone hupehensis sind zum Beispiel “Praecox“(früh, rosa),“September Charme“(rosa). Bei den Japonica-Hybriden ist die Vielfalt größer, “Bressingham Glow“(halbgefüllt, rosarot), “Honorine Jobert“(einfach, reinweiß), “Königin Charlotte“(halbgefüllt, silbrigrosa), “Pamina“(karminrosa, halbgefüllt),“Prinz Heinrich“(gefüllt, weinrot), “Rosenschale“(rosa mit dunklem Rand),“Wirbelwind“(weiß, halbgefüllt) Anemone tomentosa  ist sehr robust und wüchsig und hat rosa Blüten im Herbst.

 

Aquilegia vulgaris/Aquilegia caerulea – Akelei

Sie ist eine typische Bauerngartenpflanze, die sich selbst aussät und Sonne bis Halbschatten und jeden normalen Gartenboden toleriert. Ihre zahlreichen Sorten und die Anspruchslosigkeit lassen sie immer beliebter werden. Die Sorte A. vulgaris var. stellata “Nora Barlow“ ist eine Besonderheit sie hat dicht gefüllte rosa-weiße Pompon-Blüten. Die A. vulgaris ist sehr variabel und kommt auch wild in Europa vor (dunkelblau, violett, rosa, weiß-offene trichterförmige Blüten, kurzgespornt), die A. fabellata-Hybriden sind Zwergformen in rosa, blauweiß(“Ministar“) und blau. Von den Caerulea -Hybriden - gibt es eine große Zahl, sie haben langgespornte, oft zweifarbige Blüten (“Yellow Queen“-gelb, “Kristal“-weiß, “Crimson Star“-rotweiß).

 

Arabis – Gänsekresse

Mit der Gänsekresse bleiben wir gleich im Steingarten. Sie mag es sonnig in einigen Fällen reicht Halbschatten. Ansonsten bevorzugt sie gut drainierte Böden, die nicht zu nährstoffreich und feucht sein dürfen und locker sein sollten. Es gibt verschiedene Arten:  A. x arendsii (gedrungen, rasenartig, graugrünes Laub, rosa Blüten“Heidi“), A. caucasica (polsterartig, graufilziges Blatt, weiße einfache-“Schneehaube“ oder gefüllte Blüten-“Plena“), A. ferdinandi-coburgi “Variegata“(zierlich, weißbuntes Laub,weiße Blüten),A. procurrens (dicht rasenartig wachsend, wintergrün, weiß blühend). Sie blüht vorwiegend im April/Mai.

 

Armeria maritima – Strandgrasnelke

Eine beliebte Staude in sonnigen Rabatten und Steingärten. Sie hat dunkelgrüne grasartige Blätter und bildet kleinere Polster. Sie mögen mageren bis schwach fruchtbaren Boden und eine gute Drainage. Sie haben rundliche Blütenköpfe, die sich etwa 20 cm über die Polster erheben. Sie blühen ab Mai je nach Sorte in weiß, rosa, oder rotviolett.

 

Arum italicum / Arum maculatum

Eine eher seltene Staude, die nicht immer in unserem Sortiment zu finden ist. Er mag feuchten, nährstoffreichen humosen, durchlässigen Boden.  Sie eignet sich für geschützte Standorte. A. italicum hat hübsch hell gezeichnete Blätter und grünweiße calla-ähnliche Blüten, denen rotorange Beeren folgen, die giftig sind. Der Standort sollte halbschattig bis schattig gewählt werden. http://www.gartendatenbank.de/photos_fotos/arum

 

Aruncus dioicus “Kneiffii“ – Geißbart

Diese Großstaude mit einer Höhe bis 2m ist beeindruckend durch ihr schönes Laub(hellgrün, gefiedert, tief eingeschnitten) und die großen Rispen cremeweißer Blüten, die ab Anfang Juni erscheinen. Sie kann bei ausreichender Wasserversorgung sonnig stehen, kommt aber selbst im Schatten noch sehr gut zurecht. Sie bevorzugt eher feuchte humose und nährstoffreiche Böden. Die Blüten eignen sich auch als Schnittblumen. Aruncus aethusifolius heißt der Zwerggeißbart, der in allem filigraner ist und sein Laub im Herbst rötlich verfärbt, er wird nur 30 cm hoch. Aruncus sinensis “Zweiweltenkind“ ist gedrungener im Wuchs, treibt bronzefarben aus und hat weiße etwas später erscheinende Blüten, wird bis 1,5m hoch.

 

Aster – Aster

Hier erschlägt uns wieder die Vielfalt. Am häufigsten im Angebot sind die Alpenaster, sowie die Herbstastern (Rauhblattaster/ Glattblattaster).

Astern sind je nach Art sehr unterschiedlich und lassen sich vielseitig

einsetzen. Viele schätzen es sonnig, andere mögen frischen, feuchten Boden. Die im Frühjahr blühenden Sorten(zum Beispiel die Alpenaster) lieben Sonne und

trockenen, durchlässigen Boden. Die Kissenastern sorgen im herbstlichen Garten mit leuchtenden Farben für ein Blütenmeer, besonders, wenn man sie in Gruppen pflanzt, sie

mögen humusreiche Böden. Die hohen Raublatt- und Glattblattastern eignen

sich hingegen gut als Hintergrund im Staudenbeet oder als Farbtupfer vor Zäunen, Hecken und Mauern. Sie lassen sich mit Sonnenhüten, Sonnenaugen,

Mädchenaugen, Eisenhut  und mit Gräsern wie Chinaschilf, Pfeifengras und Rutenhirse kombinieren.

Astern benötigen regelmäßige Nährstoffgaben(Hornspäne, Kompost u. ä.), dann haben  Sie lange Freude an ihnen und können sich den ein oder anderen schönen Herbststrauß aus dem eigenen Garten holen.

 

Aster ageratoides Blau mit gelbem Herz sonnig bis halbschattig, frischer Boden

Aster amellus - Berg-Aster, breitbuschig, niedrig, langblühend (blau, violett, rosa, lilarosa)

Aster dumosus  Kissenaster( viele Sorten, dunkelblau, rötlich purpur, tiefes violett, weiß, weinrot, dunkelrosa)um 0,50m

Aster ericoides -feinverzweigte, rispenförmige Blütenstände, Schnittstaude( weiß, creme, blau

Aster ericoides var.prostatum -weiß bodendeckende Zwergform, überreich blühend

Aster macrophyllus -  große Sternblüten große Blätter

Aster novae-angliae – Rauhblatt-Aster

 'Alma Pötschke' ( rubinrot),  'Andenken an Paul Gerber' (violettrot), 'Barr's Blue'/blau, 'Barr's Pink'/rosa, 'Herbstschnee'/weiß  großblumig

'Purple Dome'(purpurviolett, kompakt),  'Rosa Sieger',  'Roter Turm, 'Rubinschatz',  'Rudelsburg'/dunkelrosa-violett

Aster novi-belgii –Glattblatt -Aster

 'BlaueNachhut', 'Blauglut'(tiefblauviolett), 'Bonningale White'(halbgefüllt), 'Crimson Brocade'(purpurrot), 'Dauerblau' /blauviolett, 'Fellowship'/hellviolettrosa großblütig, locker gefüllt,'Flamingo'/lachsrosa , 'Fuldatal' /tiefviolettrot , 'Karminkuppel'

Arundo donax –Pfahlrohr /Riesenschilf

Siehe Besonderheiten

 

Astilbe-Arendsii-Hybriden – Prachtspiere/Astilbe

Die Astilben zählen besonders in den nicht so sonnigen Gärten zu den absoluten Hinguckern, da sie weit über die Rabatte ihre fedrigen aufrechten Blütenstände leuchten lassen. Astilben mögen humosen, möglichst immer leicht feuchten, nährstoffreichen Boden.“Fanal“ blüht rot, “Brautschleier“ weiß, “Irrlicht“ ebenfalls weiß, “Cattleya“lilarosa, “Amnethyst“ lila und es gibt zahlreiche weitere Sorten. Die Blätter sind gefiedert und glänzend grün, je nach Sorte dunkler oder heller. Die Astilbe chinensis var pumila ist eine Zwergform die zur Flächenbegrünung geeignet ist. Auch hier gibt es Hybriden in weiß, rosa, rot und vielen Zwischennuancen. Während die älteren Sorten Halbschatten bis Schatten bevorzugen, lassen sich moderne Hybriden auch in der Sonne kultivieren.

http://www.mein-schoener-garten.de/wiki/gartenwiki/Astilben#Astilben_%28AstilbePrachtspiere%29

 

Astilboides tabularis (Rodgersia tabularis) – Tafelblatt

Dies ist eine stattliche Solitärstaude, die sich besonders durch ihre großen schildförmigen Blätter und die überhängenden weißen Blüterispen charakterisieren lassen. Es wird über einen Meter hoch, mag es eher schattig und blüht ab Juni. Es benötigt feuchten Boden, der nie austrocknen darf und eignet sich daher auch für eine Pflanzung in Wassernähe.

 

Astrantia – Sterndolde

Von der Sterndolde sind verschiedene Arten im Handel. Astrantia carniolica “Rubra“ zählt mit ihren dunkel-rosenroten Blüten zu den Schönsten. Die Blätter sind handförmig geteilt und die Blüten knopfförmig mit Hüllblättern sternartig umgeben. Die große Sterndolde(A. major) hat silbrigweiße Blüten mit zarter rosa Zeichnung, die Sorte “Rosensinfonie“ blüht rosa.  Bei Astrantia maxima (Kaukasus-Sterndolde) sind die blüten größer und altrosa. Sie bildet Ausläufer. Sie benötigen feuchten, nährstoffreichen, humosen Boden und einen eher halbschattigen Standort. Je nach Art und Sorte werden sie 60-90cm hoch.

 

Aubrieta –Hybriden – Blaukissen

Eine der bekanntesten und beliebtesten Steingarten- und Rabattenstauden, die es am liebsten vollsonnig mag.  Sie werden um 10-15cm hoch und bilden dichte Polster, die im April/Mai von Blüten übersät sind. Es gibt sie in blau und karminrosa und mittlerweile sogar mit weißgrünem Laub. Sie mögen trockenen Boden, der nicht allzu nährstoffreich und vor allem durchlässig sein sollte. Sie wachsen selbst in Trockenmauern und sorgen für ein heftiges, wenn auch nicht allzu lange andauerndes Blütenfeuerwerk. http://de.wikipedia.org/wiki/Blaukissen