Beerensträucher

Vaccinium corymbosum – Heidelbeeren

 

Sie werden bis zu 2m hoch, nährstoffarmer lockerer humoser , feuchter torfhaltiger (saurer)Boden wird bevorzugt, Sonne-Halbschatten und die Pflanzung von mehreren Pflanzen (bessere Befruchtung) wird empfohlen.

Sie enthalten viel Vitamin C, Eisen, Kalium und Natrium.Ihr hoher Anteil an Anthocyanen lässt sie freie Radikale im Körper entschärfen.Frische Heidelbeeren wirken eher abführend,getrocknete haben sich bei Durchfall bewährt.

“Bluecrop“ – große, hellblaue, feste Früchte, sehr guter Geschmack, Aug./Sept., ertragreich

“Berkley“ – hellblau, spät, fest, säuerlich, empfindlich gegen Trockenheit, ertragreich

“Blueray“ – hellblau, platzfest, aromatisch süßsäuerlich, Juli/Aug.

 Es sind viele weitere Sorten im Handel("Bluetta").

 

Vaccinium vitis-idea  - Preiselbeeren

Sie haben Ansprüche wie die Heidelbeere und wachsen auf sauren feuchten Böden, besonders ertragreich ist die Sorte “Koralle“.

 

Ribes uva-crispa – Stachelbeeren

 

Es gibt einige nahezu mehltauresistente Sorten, die sich im Handel großer Beliebtheit erfreuen. Hierzu gehören:

“Invicta“ – groß, hellgrün, leicht behaart, feinaromatisch und mittelfrüh, ertragreich

“Rolonda“ – mittelgroß, dunkelrot, glattschalig, platzfest, aromatisch, süßsäuerlich, mittelfrüh

“Hinnonmäki Gelb“ – mittelgroß, gelb, fest, wenig behaart, süß, platzfest, spät 

Die roten Stachelbeeren enthalten Vitamin C,Kalium,Calcium und Magnesium.Man sagt,sie fördern die Verdauung, beugen Krampfadern vor und kräftigen Haare und Nägel.

 

Ribes x nidigralavia – Jostabeere / Jochelbeere (Kreuzung aus Stachelbeere und Schwarzer Johannisbeere)

 

Sie hat dunkelviolette bis schwarze Beeren, einzeln oder zu zweit hängend, glattschalig und angenehm säuerlich, schon ab Anfang Juli reif, aber am Strauch lange haltbar.Sie enthalten Vitamin C und B, Carotine und Fruchtsäuren und trotzen den typischen Krankheiten wie Mehltau,Rost und Gallmilben.

 

Ribes nigrum – Schwarze Johannisbeere

 

Als Stämmchen und Strauch in fast jedem Garten anzutreffen…liefert sie wertvolle vitaminreiche(dreimal mehr Vitamin C,als eine vergleichbare Menge Zitronen)schwarze Früchte, es gibt verschiedene Sorten im Handel, die alle zwischen Anfang und Ende Juli reifen. In unserem Sortiment finden Sie die “Schwarze Riesenbeere“ eine ertragreiche und großfrüchtige Sorte. Den leicht herben Geschmack der rohen Früchte mögen viele nicht, hingegen Saft, Kuchen oder Eis mit schwarzen Johannisbeeren sich zunehmend hoher Beliebtheit erfreuen, nicht zuletzt weil die Verwendung von der Bezeichnung “Cassis“ darüber hinwegtäuscht, dass es sich lediglich um schwarze Johannisbeeren handelt. Zudem enthalten sie Vitamin E, Kalium, Calcium und Eisen.Fruchtextrakte können gegen Herpes und Grippevieren helfen,kurbeln die Blutbildung an und fördern den Knochenaufbau.

 

Ribes rubrum – Rote Johannisbeere

 

Hier gibt es vorweg  erst einmal die Info, dass auch die weiße Johannisbeere zur selben Art gehört, sie ist lediglich eine Auslese bzw. Zuchtform der roten Johannisbeere und keine eigene Art.

 

“Jonkheer van Tets“ – dunkelrot, langtraubig, große Beeren, saftig, leicht säuerlich, aromatisch, sehr früh (Juni/Juli)

“Rovada“ – spät (Mitte Juli), lange Trauben und sehr große Beeren, mittelrot glänzend, intensives Aroma, ziemlich regenfest

“Weiße Versailler“ – weiß, langtraubig, mittelgroße Beeren, süßsäuerlich, aromatisch, mittelfrüh

 

Rubus fructicosus,Rubus ulmifolius -Brombeere

 

Enthalten Anthocyan, ätherische Öle, Biophenole, Carotinoide, Eiweiß, Flavonoide, Fruchtsäuren, Lutein, Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Phophor sowie Pro-Vitamine A und C. Der rote Saft wirkt blutbildend, magenstärkend und lindert Halsschmerzen und Heiserkeit.

 

"Thornless evergreen" - feste, runde Früchte, stachellos, nahezu immergrün,spät

"Black Satin" -stachellos, groß, saftig, gläönzend schwarz, aromatisch süß´säuerlich Sept./Okt.

“Loch Ness“ – sehr groß, süß, aromatisch, stachellos, geschmacklich beste Sorte

“Theodor Reimers“ – stachelig, mittelgroße, rundliche schwarz glänzende Früchte, vollreif sehr süß-aromatisch, transport

"Navahjo early"- stachellos, große, feste und aromatische Früchte, ideal für Besitzer mit kleinen Gärten/Balkonen, ab Juli leckere, besonders milde Früchte –Oktober

Eine Unmenge anderer Sorten macht die Auswahl schwer, am beliebtsten bleiben die stachellosen Sorten.

Eine weitere Form der Rubus ist die sogenannte “Tayberry“, eine Kreuzung aus Himbeere und Brombeere. Sie hat sehr hohe Erträge, die Früchte sind sehr groß, bis zu 4cm lang, rubinrot glänzend, süßsäuerlich, reifen von Juli –August und bevorzugen warme Lagen.

 

Rubus idaeus - Himbeere

 

“Mailing Promise“ – groß, mittel- bis dunkelrot, süß mit angenehmer Säure, sehr früh, ertragreich

“Schönemann“ – sehr groß, kegelförmig und dunkelrot, säuerlich, gut zu pflücken, sehr ertragreich

“Fallgold“ – Juli/Sept., mittelgroß, leuchtend gelb sehr aromatisch und angenehm süß

 Es gibt zahlreiche weitere Sorten, sogar schwarze(“Black Jewel“), dennoch beschränken wir uns hauptsächlich auf die oben genannten Sorten.

 

Prunus spinosa - Schlehe / Schlehdorn

Ein Wildgehölz,dass zunehmend auch in die Gärten Einzug hält.Die schwarzen,hellblau bereiften Früchte sind sehr herb, schmecken erst richtig,wenn sie nach dem ersten Frost geerntet werden. Schlehen mögen es sonnig und breiten sich stark aus, eignen sich für ökologische Hecken, werden auch entlang von Straßen und Feldern gepflanzt.Die Schlehenblüte im zeitigen Frühjahr ist oft die zeit in der uns Spätfröste erwarten-so besagt es eine Bauerrnregel, die allzu oft zutrifft.Die Schlehe lässt sich zu Weinen und Likören verarbeiten, aber auch als Saft. Sie wirkt appetitanregend, abführend und leicht harntreibend,und wurde schon im 12.Jh. von Hildegard von Bingen gegen Gicht und Magenleiden empfolen (Blüte und Frucht).