Picea – Fichten

Fichten haben geringe Wärmeansprüche und dringen deshalb bis jenseits des Polarkreises vor. Sie sind sich im Nadelkleid sehr ähnlich und schwer zu unterscheiden in der Regel sind es Großbäume mit kegelförmiger Krone und schlankem Wuchs. Fichte haben hängende Zapfen, die im ersten Jahr reifen und als Ganzes abfallen, ihre Nadeln sind kantig spitz und stechend. Es gibt neben den Arten auch zahlreiche Zuchtformen und Zwergsorten, deren Beliebtheit in Steingärten, Heidegärten und auf Friedhöfen ungebremst ist.

Picea abies – Rotfichte

Sie mögen es kühl und feucht. Der Boden sollte sandig-lehmig sein und pH-Wert 4-5 haben, sie toleriert aber auch neutrale bis basische Böden. Sie ist ein klassischer Flachwurzler, nur wenn die Böden trockener und mager sind geht sie tiefer und wird sturmsicherer. Die immergrünen Nadeln sind 4kantig und dunkelgrün, die Zapfen hängend, bis 15cm lang und 4cm dick. Sie können 200-600 Jahre alt werden und sind oft nicht ausreichend windfest. Sie erreichen 30-50m an Höhe und können bis 7m breit werden.

Sorten:

 

'Acrocona' – Großstrauch, 3-5m, dunkelgrün

'Columnaris' – Kleinbaum, säulenförmig, 15m, dunkelgrün

'Echiniformis' – Zwergform, kugelig kissenförmig, 40cm, dunkelgrün

'Inversa' – Kleinbaum Hängeform, 6-8m, dunkelgrün

'Little Gem' – Zwergform, breit kissenförmig, 50cm, hellgrün

'Maxwellii' – Zwergform, kugelig bis 1,5m, gelblichgrün

'Nidiformis' – Zwergform, rundlich, flach, 1,3m, hellgrün

'Ohlendorfii' – Großstrauch, 6-8m, glänzendes Grün, breit kegelförmig

'Pumila Glauca' – Zwergform, rundlich, flach, leicht bläulich

'Pygmea' – kugelige bis kegelförmige Zwergform, 1,5m, frisches Grün

'Virgata' – mittelgroßer Baum mit bizarren schlangenförmigen Ästen, 12-15m, dunkelgrün

'Wills Zwerg' – schmal kegelförmige Zwergform, 2m, dunkelgrün

 

Picea breweriana – Mähnenfichte

Sie stammt aus Nordamerika, wächst auf trockenen, felsigen Hängen. Sie wird bis 15m hoch und hat dunkelgrüne glänzende Nadeln mit 5-6weißen Stomalinien. Die Zapfen sind zylindrisch und bis 10cm lang und 3cm dick. Sie mag es sonnig und luftfeucht. Frische bis feuchte durchlässige Substrate sind erwünscht, sauer bis alkalisch.

 

 

Picea glauca – Weißfichte

 

'Aberta Globe' – bis 1m hoch, 10cm Jahreszuwachs, frischgrün, dicht benadelt, sonnig auf sandig-lehmigem, humosem Boden, sauer bis alkalisch

'Conica' – Zwerghut-Fichte, spitz kegelförmig, dicht und langsam wachsend, bis 4m hoch (35 Jahre ca 3,6m), sonnig bis halbschattig, frische bis feuchte mäßig mit Nährstoffen versorgte Böden-sauer bis alkalisch

'Echiniformis' – flach, kissenförmig, langsam wachsend, bis 60cm hoch, etwa doppelt so breit, anspruchslos

'Sanders Blue' – dicht und spitz kegelförmig wachsend, bis 4m, hellgrüne Nadeln, Böden siehe oben

'Zuckerhut' – spitz kegelförmig und kompakt, bis ca. 1,5m hoch, hellgrüne weiche Nadeln, Boden siehe oben

 

 

Picea omorika – Serbische Fichte

Sie wächst auf Kalkverwitterungsböden, in sommerkühler, luftfeuchter und schneereicher Lage. Kerzengerader Baum mit kegel- bis säulenförmiger Krone, im Freistand bis zum Boden beastet, untere Zweige weich durchhängend. Sie hat glänzend dunkelgrüne Nadeln mit zwei weißen, breiten Stomabändern auf der Unterseite. Zapfen sind bis 6cm lang und 1cm dick, sie wurzelt flach, mag es sonnig und luftfeucht. Sie ist sehr anspruchslos, verträgt aber keine Staunässe und verdichtete Böden. Im Frühjahr mit Bittersalz düngen, weniger schattenverträglich als Picea abies, etwas windbruchgefährdet.

 

'Nana' – Zwergform, bis 5m (in 35 Jahren 4m)

'Pendula Bruns' – Hängeform bis 10m hoch, sonig, stadtklimafest, frosthart

 

Picea orientalis – Orientfichte

Sie stammt aus dem Kaukasus und Kleinasien, wird ein großer, schmal kegelförmiger Baum, hier nur etwa 20-30m hoch, in der Heimat bis 60m. Dunkelgrüne stark glänzende, besonders kurze Nadeln, Zapfen zylindrisch bis 8cm lang und 3cm dick. Sie wurzelt flach, mag es sonnig bis halbschattig, feuchte, nährstoffreiche saure bis alkalische Böden sind ihr recht, in Europa gut winterhart.

 

'Aurea' – mittelgroß, bis 12m, Jahreszuwachs etwa 15 cm, junger Austrieb leuchtend schwefelgelb, zum Sommer vergrünend, sonst wie die Art

'Nutans' – Hängeform der Orientfichte, bis 20m hoch, dicht benadelt, steife, dunkelgrün glänzende Nadeln, weit überhängende Zweige entwickelnd, erst im Alter rascher wachsend, sonst wie die Art.

 

Picea pungens – Stechfichte/Blaufichte

Sie kommt in den Gebirgslagen Nordamerikas vor, auf feuchten, ja sogar nassen Kies- und Lehmböden. Sie wird bis 20 m hoch und hat einen unregelmäßig kegelförmigen Kronenaufbau.  Sie hat abstehende, stark stechende blaugrüne Nadeln. Die zapfen sind hellbraun und bis 10 cm lang. Sie mag es sonnig, ist anspruchslos und anpassungsfähig. Sie verträgt Trockenheit gut und ist sehr frosthart, wird allerdings von der Sitka-Röhrenlaus befallen mitunter.  

 

'Glauca' – Blaue Stechfichte, bis 20m hoch u 6m breit, stahlblaue Nadeln, Ansprüche wie die Art

'Glauca Globosa' – Zwergform, bis 2m hoch, dichte, leicht sichelförmige Benadelung, silbrig blau, sonnig

'Hoopsii' – Silberfichte, mittelgroß bis 15m hoch, hell silber-blaue Nadeln, dicht stehend, steif, spitz

'Koster' – bekannteste aller Blaufichten, bis 20m, dicht stehende, spitze, silber-blaue, stechende Nadeln

'Oldenburg' – kegelförmige Krone, bis 20m, betont abstehende Nadeln, stahlblau

 

Picea purpurea - Purpurfichte

Sie stammt aus den Gebirgen Westchinas, breit kegelförmige, dicht buschige Krone, dicke Äste und langsam wachsend, bis 20m hoch, Jahreszuwachs etwa 25 cm, dicht stehende, sehr kurze Nadeln, glänzend dunkelgrün mit deutlichen, weißen Stomalinien auf der Unterseite. Kleine Zapfen 4-6cm.

Sonnig bis halbschattig, auf frischen bis feuchten, durchlässigen Böden, sauer bis alkalisch.

 

Picea sitchensis – Sitkafichte/Stechfichte

Sie stammt aus regenreichen, luftfeuchten Gebirgslagen, auf tiefgründigen, nährstoffarmen, feuchten bis nassen sauren Lehm- oder Sandböden ist sie zuhause, großer Baum bis 40m, kerzengerader Stamm, im Alter breit pyramidale Krone, scharf stechende Nadeln, obere Seite glänzend grün, unten silbrigweiß. Zapfen blass rötlich, bis gelblich braun, bis 10 cm lang. Sehr bodentolerant, optimal für Küstenstandorte mit hoher Luftfeuchte, pH-Wert 4-5,7, windfest von hohem forstwirtschaftlichem Wert, bis 800 Jahre alt.