Noch bevor der Lenz uns grüßt tun es die Christ- und Lenzrosen

Christ- und Lenzrosen halten sich lange in der Vase, sie müssen ganz langsam (2-3 Tage)an Zimmertemperatur gewöhnt werden, die Stiele vorher in lauwarmes Wasser getaucht und dann am Stielende (letzten drei cm) mehrmals mit einer Nadel durchstochen werden. Schwimmend in einer Wasserschale (kurzer Stiel) halten sie am längsten. Fichtenzweige sollen die Haltbarkeit noch verlängern (hab ich mal irgendwo gelesen). Da sie mir aber im Garten am besten gefallen (und am längsten halten)... schneide ich sie gar nicht erst um es auszuprobieren.

Bitte beachten Sie, dass wir nicht alle Sorten ständig im Angebot haben können

Wenn Sie besondere oder spezielle Sorten möchten bitte mit uns Kontakt aufnehmen , wir beraten Sie gerne. :  Kontakt

Standort und Pflege

Alle Helleborus-Arten lieben den Lichten Schatten, gedeihen gut in der Nähe der sommergrünen Gehölze, die sie vor der heißen Sommersonne schützen und Ihnen im Winter und Frühjahr zur Blütezeit ausreichend Licht bieten. Es gibt eine enorme Vielfalt, allerdings sind alle Arten giftig. Wichtig ist ein guter Boden, der feucht,leicht lehmig, kalkhaltig und humusreich, sowie durchlässig sein sollte. Wenn die ersten Knospen sprießen empfiehlt sich ein Rückschnitt der alten Blätter um Pilzkrankheiten vorzubeugen(Dez./Feb.). Die Düngung erfolgt stets nach der Blüte günstig ist eine Mischung aus Kompost und Hornspäne, auch Mist findet in nicht zu starker Konzentration Verwendung. Lässt man Helleborus unbehelligt wachsen so bilden sie große Horste und säen sich auch bereitwillig selbst aus, Sämlinge benötigen zwischen 3 und 5 Jahre bis zur ersten Blüte. Große Stauden lassen sich auch teilen. Man kann um die Pflanze zu stärken, etwa Ende März/Anfang April die Blütenstände zurückschneiden, um der Pflanze die Kraft zu geben, die sie sonst für die Samenproduktion benötigt. Wer über Jahre, so wie ich, lenzrosen kultiviert, freut sich noch mehr über die zahlreichen Sämlinge, von denen bei mir jetzt jedes Jahr hier und da wieder mehr zu blühen beginnen...

Die bekanntesten Arten

Helleborus foetidus

 

Die stinkende Nieswurz oder auch palmblättrige Nieswurz genannt ist immergrün und mehrjährig, samt gut aus und hat schmale geteilte dunkelgrüne Blätter über denen die Blütenstände im Frühjahr erscheinen, hellgrüne Glöckchen oft mit rötlichem Rand.

 

Helleborus niger

 

Die gemeine Christrose, die bekannteste Art, deren Wildformen vor allem in der Alpenregion beheimatet sind, gibt es heutzutage auch in vielen Zuchtformen, mit gefüllten und grünlichen Blüten. Der Klassiker in weiß besticht durch eine sehr frühe und reichliche Blüte, meist schon zur Weihnachtszeit.

 

Helleborus orientalis

 

Die sogenannten Lenzrosen stammen aus dem Mittelmeer- und asiatischen Raum und sind ebenfalls vollkommen winterhart und di vielfältigsten unter den Helleborus. Sie werden bis zu 60cm hoch und bilden große Horste. Die Farbpalette reicht hier von weiß über gelb, grün, rosa bis hin zu violettrot und fast schwarz, mit und ohne Sprenkel und Tupfen und einfach oder unterschiedlich stark gefüllt blühend. Neuester Trend sind Farbschläge, die ins Apricot gehen. Sie blühen je nach Witterung zwischen Ende Februar und April und haben Blütenstände die bis zur Samenreife im Hochsommer immer noch Akzente setzen. Altes Laub sollte man vor der Blüte entfernen. Im Handel findet man oft auch Kreuzungen von H. orientalis und H. pupurascens.

 

Die Lenzrosen insbesondere wegen ihrer sehr frühen Blütezeit zählen, neben den Weiden zu den beliebtsten und ersten Bienen- und Hummelnährpflanzen im Frühjahr, haben daher eine sehr große Bedeutung.

Tipps und Links zum Thema Christrosen und Lenzrosen

Der leidenschaftliche Sammler und derjenige der das Besondere sucht sind hier bei Christine Becker genau richtig:

http://www.helleborus-hellebores.com/

 

Neu in 2010 ist ihr Buch über Helleborus, welches ebenfalls über ihre Seite zu bestellen ist.

Weitere interessante Seiten zum Thema Helleborus finden Sie hier:

Gold-Collektion     Wikipedia Nieswurz

 

                                                                                                                                                                                                  

Sandra Riewe - Meine Helleborus - Sammlung