Frühjahrsblüher P - V

Pulmonaria –Lungenkraut

Es gibt ca. 14 Rhizomstauden vom Lungenkraut, die zwischen 15 und 25 cm werden und größere Flächen bedecken können. Sie haben meist behaarte, silbrig gefleckte Blätter und blühen im zeitigen Frühjahr in blau, rosa oder weiß. Alle sind relativ anspruchslos, gedeihen im Halbschatten in durchschnittlichem Boden.

Pulmonaria angustifolia

Diese Sorte ist schmalblättrig, hat dunkelblaue, teils rosa schattierte Blüten. Diese Staude wird bis 30 cm hoch. Die Sorte Blaues Meer blüht leuchtender und voller, Blue Ensign ist leuchtendblau.

Pulmonaria longifolia Roy Davidson

Ist eine Sorte mit bandförmigen Blättern mit intensiv silbernen Flecken. Die Blüten sind hellblau, werden zum Verblühen hin rosa. Masons  Blue ist tiefblau, bis 40cm hoch und hat grünes Laub.

Pulmonaria officinalis – Echtes Lungenkraut

Das Echte Lungenkraut ist immergrün, hat geflecktes Laub und ist in Europa heimisch. Es blüht blau-violett. Sissinghurst White ist eine weiß blühende Sorte.

Pulmonaria rubra - Kennzeichnend sind hier violett-blaue, fast rote Blüten. Es gibt aber auch Sorten mit weißen und rosa Blüten.

Pulmonaria saccharata ist immergrün mit geflecktem Laub. Blüten gibt’s in allen Schattierungen.

Pulsatilla – Kuhschelle / Küchenschelle

Es gibt 30 Arten in Europa, Asien und Nordamerika. Sie haben feines farnartiges Laub und eignen sich für Steingärten und Rabatten in Sonne und Halbschatten mit feuchtem Kies- und Geröllböden.

Pulsatilla albana kommt aus dem Kaukasus und hat dicht behaartes Laub und gelbe Blüten.

Pulsatilla alpina wächst auf kalkhaltigen Böden und hat weiße Blüten. Pulsatilla alpina subsp. apiifolia hingegen hat gelbe Blüten und bevorzugt leicht saure Böden.

Pulsatilla bungeana wird nur 5 cm hoch, wächst in Sibirien und hat veilchenblaue Blüten.

Pulsatilla montana wird auch Bergkuhschelle genannt, hat tiefblaue bis violette Blüten und die Blütenstiele werden bis zur Samenreife bis zu 45 cm hoch.

Pulsatilla patens hat ledrige, weniger feine Blätter als die anderen Sorten und kommt in den nördlichen Breiten bis Sibirien vor, die lavendelfarbenen Blüten sind außen weiß bis gelblich.

Pulsatilla vernalis ist die meistkultivierte Sorte und kommt von Europa bis Sibirien vor. Sie hat dicht behaartes, hellgrünes Laub. Die Blüten sind weiß bis rosa, anfangs hängend, dann aufrecht.

Pulsatilla vulgaris ist die Echte Kuhschelle, geeignet für sonnige Steingärten gibt es in Weiß (Alba), Rot (Rode Klocke, oder Rubra) und zahlreichen Blauviolett-Tönen.

 

Sanguinaria canadensis –Blutwurz

Die Blutwurz stammt aus den Wäldern der USA, es gibt nur eine Art. Sie ist mehrjährig und frosthart, bevorzugt sandige bis lehmige, nicht zu feuchte Erde. Sie gedeiht unter Laubbäumen in halbschattiger Lage. Die weißen Blüten treiben im Frühjahr noch vorm  herzförmigen Laub und halten ca. 3 Wochen. Die Varietät Grandiflora  ist großblumiger, während Flore Pleno gefüllte Blüten aufweist.

Scilla – Blaustern

Es gibt etwa 30 Arten, aber nicht alle sind frosthart. Wir widmen uns den Frostharten.

Scilla mischtschenkoana

Diese Art blüht hellblau bis weiß, dunkel geadert und wird nicht höher als 10 cm.

 

Scilla sibirica ist der eigentliche Blaustern. Sie lieben es ungestört in Rasenflächen oder am Gehölzrand zu wachsen wo sie ein leuchtend blaues Blütenmeer im zeitigen Frühjahr bilden. Sie werden bis 15 cm hoch und die Blätter ziehen bald nach der Blüte ein. Sie breitet sich durch Samen und Brutzwiebeln aus und ist auch in anderen Farben erhältlich.

 

Soldanella – Alpenglöckchen oder Troddelblume

 

Das Alpenglöckchen ist mit der Primel verwandt und in europäischen Gebirgen heimisch. Es sind ca.10 immergrüne Arten, die sich für Steingärten eignen. Es hat nickende bis hängende Blüten in rotviolett, diese sind spätfrostgefährdet. Für die ledrigen Blätter können Schnecken zum Problem werden. Der Boden sollte ein durchlässiger Torfboden sein und die Lage halbschattig.

 

Soldanella alpina kommt von den Pyrenäen bis zu den tiroler Alpen vor, wird 15 cm hoch und hat gefranste Blütenglocken, die hellviolett sind mit rotgeflammtem Schlund.

 

Soldanella carpatica hat Laub mit rotvioletter Unterseite, ist reichblühend im Frühjahr und hat ebenfalls gefranste Blüten.

 

Trillium – Dreiblatt – Waldlilie

 

Es gibt etwa 30 Arten, sie zählen zu den schönsten Wildblumen Amerikas und kommen bis Kanada vor. Sie wachsen in Wäldern und blühen oft schon vorm Blattaustrieb. Im Garten pflanzt man sie am besten unter Bäume, oder an Rhododendren, in kühlen und feuchten Boden, geschützt vor starkem Wind und heißer Mittagssonne.

 

Trillium albidum wird bis 40 cm hoch und hat bis 10 cm große weiße Blüten.

 

Trillium cernum wird bis 15 cm hoch, hat weiße bis rosafarbene Blüten.

 

Trillium chloropetalum wächst wild an Flußufern, verträgt dennoch am ehesten Trockenheit. Sie wird bis 60 cm hoch. Die Blüten sind grün, weiß, rosa oder rotbraun.

 

Trillium cuneatum hat rötlichbraune Blüten, wird zwischen 30 und 60 cm hoch und mag leicht basische Böden.

 

Trillium errectum hat in Nordamerika und Kanada große Vorkommen. Das Laub ist mittelgrün, die Blüten weiß, gelb oder grün.

 

Trillium grandiflorum wird bis 40 cm hoch und ist horstbildend und leicht zu kultivieren. Die im Frühjahr erscheinenden Blüten werden im Verblühen leicht rosa. Flore pleno ist eine schöne gefüllte Sorte aber sehr selten.

 

Raritäten wie die Blutwurz und die Waldlilie bekommt man auf dem Staudenmarkt im Botanischen Garten Berlin-Dahlem am ersten Aprilwochenende.

 

Trillium luteum hat Blätter mit hellgrünen Punkten und kleinen gelbgrünen Blüten.

 

Trillium rivale wird nur ca. 10 cm hoch hat aber bis zu 3,5 cm große Blüten in weiß oder rosa mit dunkel gepunkteten Kronblättern.

 

Trillium rugellii blüht weiß, die Wildvorkommen sind vom Aussterben bedroht, als gartenpflanze jedoch gewinnt sie an Bedeutung.

 

Trillium sessile wächst aufrecht, horstbildend und wird bis 40 cm hoch. Sie hat dunkelgrüne Blätter mit grauer, hellgrüner oder rötlicher Zeichnung. Die rotbraunen Blüten erscheinen im späteren Frühjahr. Trillium sessile var. californicum hat weiße Blüten.

 

  

Vinca – Immergrün

Das Immergrün ist ein schöner immergrüner Bodendecker, der allerdings zum Wuchern neigt. Es wächst auf fast jedem Boden, bevorzugt Halbschatten und erträgt auch Trockenheit.

Vinca minor

Ist frosthart, hat dunkelgrünes Laub und weiße, bläuliche oder rotviolette Blüten. Sortenbeispiele:

Alba (weiß), Gertrude Jekyll (kleine weiße Blüten) und Grape Cooler (tiefrosa). Vinca major ist nur bedingt frosthart.

 

Viola – Veilchen

 

Viola adunca ist ein frosthartes Veilchen mit rotviolett schimmerndem Laub und dunkel- bis hellvioletten Blüten. Es wird 5 – 10 cm hoch.

 

Viola canina – Hundsveilchen

Dieses Veilchen ist in Europa heimisch, hat dunkelgrüne Blätter und hellviolette, nicht duftende Blüten. Es breitet sich relativ schnell aus.

 

Viola labradorica ist sehr niedrig wachsend, frosthart und hat hellrotviolette Blüten. Es wuchert leicht und ist besonders für Schattenlagen geeignet.

 

Viola odorata – Märzveilchen, Duftveilchen

 

Diese ca. 8cm hohe in Europa heimische rhizombildende Staude bevorzugt kühle, feuchte Standorte. Neben den herzförmigen Blättern erscheinen oft schon ab dem Spätwinter kräftig violette Blüten. Die Blütenfarbe kann variieren, es gibt auch weiße und rosafarbene sowie andere Violettnuancen.

 

Viola pedata ist eine Art, welche auch auf sandigem Boden wächst. Sie hat sowohl dunkel- als auch hellviolette Blütenblätter an einer Blüte, blüht vom zeitigen Frühjahr bis in den Sommer und mag es halbschattig.

 

Viola reichenbachia – Waldveilchen

Diese Art ist gekennzeichnet durch nierenförmige Blätter, sie wuchert stark und wird maximal fünf cm hoch. Die Blüten erscheinen im Frühjahr in rosa, dunkelrot und hellblau.

 

Viola riviniana – Hainveilchen

Mit seinen Ausläufern bildet es dichte Flächen, wird 5 – 10 cm hoch und ist frosthart. Kennzeichnend sind die blauvioletten Blüten und das kräftig grüne, violett schimmernde Laub. 

 

Viola sororia hat weiße Blüten im Frühjahr und Sommer, manchmal auch blau gefleckte, wie die Sorte Freckles, die frosthart ist und behaarte Blätter hat.